16.04.2013

Pressemitteilung: Pseudowissenschaften haben keinen Platz an unseren Hochschulen!

Der Landesverband der Liberalen Hochschulgruppen Nordrhein-Westfalen (LHG NRW) positioniert sich gegen den Vormarsch von Alternativmedizin, Pseudowissenschaften und Esoterik an Hochschulen. Der Landesverband kritisiert damit die Pläne der Landesministerin Barbara Steffens zur Integration nicht evidenzbasierterBehandlungsmethoden in die Lehrpläne von Universitäten.

Düsseldorf (17.04.2013) – Auf ihrer Landesmitgliederversammlung am vergangenen Sonntag sprachen sich die Liberalen Hochschulgruppen NRW gegen den schleichenden Vormarsch von Pseudowissenschaften in die Hörsäle von Nordrhein-Westfalen aus. Der Landesverband bemängelte die oftmals fehlende kritische Auseinandersetzung mit alternativmedizinischen und esoterischen Lehrplaninhalten an immer mehr Hochschulen. Besonders betroffen seien insbesondere medizinische Studiengänge.

Rot-grüne Richtungsentscheidung für Alternativmedizin und Esoterik

„Mit der Wahl von Barbara Steffens zur Ministerin für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen traf die rot-grüne Landesregierung eine Richtungsentscheidung. Alternativmedizin und Esoterik sollen durch ihren Einzug in die nordrhein-westfälische Hochschullandschaft geadelt werden.“, so der Landesvorsitzende Carsten A. Dahlmann. „Da machen wir nicht mit. Öffentliche Hochschulen sind Orte der Vernunft, nicht der Quacksalberei!“

Liberale Hochschulgruppen im Geist der Forschungsfreiheit

Der Landesverband NRW setzt sich für die Freiheit von Forschung und Lehre ein. Dies umfasse selbstverständlich auch eine Auseinandersetzung mit alternativmedizinischen Bereichen wie z.B. Chiropraktik, Homöopathie oder auch Reiki. Eine kritische Betrachtung, die wissenschaftliche Standards und den aktuellen Forschungsstand berücksichtigt, sehen die liberalen Hochschulpolitiker jedoch als Grundvoraussetzung akademischen Arbeitens an. Eine Nichtbeachtung wissenschaftlicher Maßstäbe bedeutete langfristig einen Schaden für die Studenten, den Forschungsstandort NRW und das Gesundheitswesen.

Bei Rückfragen zur Beschlusslage steht Ihnen unser Landesprogrammatiker Julius Hagen unter julius.hagen[at]lhg-nrw.de zur Verfügung. Den Beschlusstext „Pseudowissenschaften haben keinen Platz an unseren Hochschulen“ mit ausführlicher Begründung finden Sie auf unserer Webseite unter: www.lhg-nrw.de/lhg-nrw-beschlusslage

 

Vollständige Pressemitteilung mit weiterführenden Informationen (PDF)

Beschluss LHG NRW: Pseudowissenschaften haben keinen Platz an unseren Hochschulen